#Lockdown

Aus aktuellem Anlass: Fachschafts-Sitzung mal anders & mit entsprechender Corona Clap Begrüssung.. ausser bei Christina, die war gerade auf Toilette gründlich Händewaschen. #seifenboss

Was da so besprochen wurde, wie wir (hoffentlich) das Studium auch so meistern werden, wie und wo mensch Hilfe anfragen oder diese anbieten kann oder mit was die (stayhome-)Zeit sonst so verfliegt findet ihr hier

Habt ihr Fragen? Anliegen? Kritik? Ne super Idee? Wir haben einen Link vergessen? Wir freuen uns per Mail von euch zu hören. 

#Bücherverkauf

Der Bücherhandel floriert und kann nun über das ganze Semester fortgeführt werden. Hier findet ihr die Excel Tabelle, dort bitte eure Daten eintragen und alles Verkaufte wieder rauslöschen!

Bücherverkauf HSA

#Empfehlung: Das Ventil

In Bern, Visp und Biel Theaterstück Formular:

„Wissenschaftlich fundiert, kritisch und unterhaltsam präsentiert, zeigen wir Geschichten aus dem Alltag dreier Sozialarbeiterinnen. Wir lassen sie in ihrem Kompetenzzentrum in das Leben verschiedenster Menschen eingreifen.Sie legen Dossiers an, sitzen Menschen gegenüber und kennen sich aus im kleinen ABC der Ausweise und fragen sich, womit sie ihren eigenen Schweizerpass verdient haben. Und mittendrin lassen unerhörte Fremde Unerhörtes hören.

In Olten und Biel: Einfraustück Bettina Zimmermann & Labor

„Bettina Zimmermann vermittelt Ihnen fundiertes Wissen aus den Tiefen des unergründlichen Schweizerischen Asyl-und Sozialsystems. Von der Transkultur über Asylanträge hin zum ABC der Ausländerausweise, Integrationsbeispielen und Einbürgerungen. Anschliessend schaffen wir Raum, um gemeinsam Fragestellungen zu reflektieren, zu diskutieren und eigene Verhaltensmuster kritisch zu betrachten, sowie diskriminierende Mechanismen zu erkennen!“

Die Veranstaltung in Olten ist öffentlich und kostenlos. Mehr Infos hier.

#theater #kritischesozialearbeit #künstlerischeintervention #rassistischediskriminierung

#LGBTIQ – Forschungsnacht 2020

An der LGBTIQ – Forschungsnacht 2020 werden Studierende und (Nachwuchs-) Wissenschaftler*Innen aus dem Bereich der LGBTI ihre aktuellen Projekte und Forschungsarbeiten präsentieren und zur Diskussion stellen. Wir hoffen auf rege Teilnahme und intensiven Austausch zwischen Wissenschaft und Publikum.

Wir suchen deshalb Studierende, Wissenschaftler*Innen, die bereit sind ihre begonnen oder abgeschlossene wissenschaftliche Leistungen bzw. Arbeiten, die sich mit LGBTIQ-Themen in Natur- und/oder Geistes- oder Sozialwissenschaften beschäftigen, in einer kurzen Präsentation (ca. 10 Minuten) vorzustellen und sich danach mit dem Publikum auszutauschen. Einreichungen aus allen Disziplinen und mit interdisziplinärem Ansatz sind willkommen. Der Verein NETWORK – GAY LEADERSHIP vergibt dieses Jahr erneut unter den Referentinnen und Referenten der LGBTI Forschungsnacht einen Network Forschungs-
preis im Wert von CHF 500.-. IQS will mit der Forschungsnacht besonders Studierende, jedoch auch etablierte Wissenschaftler*Innen und Dozierende anregen, sich in ihrer Tätigkeit mit LGBTI-Themen wissenschaftlich auseinanderzusetzen, mit dem Ziel die Forschung zu diesen Themen in der Schweiz zu fördern, um vermehrt fundierte Erkenntnisse zu LGBTIQ-Themen zu erlangen und bekannt zu machen. Wir freuen uns über entsprechende Anfragen und Anmeldungen per E-Mail info@queerstudies.ch. Anmeldeschluss: 31. März 2020.

#Bücherverkauf

Wir organisieren zum ersten Mal einen online Bücherverkauf, an dem Studierende gebrauchte Bücher von anderen Studierenden erwerben können. So funktionierts: 

Trage alle Bücher, welche du verkaufen möchtest, bis am 23.02.2020 im Formular ein. Bitte gib deine Kontaktangaben und Preisvorstellungen an und fülle möglichst alle Felder aus. So wird es für den Käufer einfacher sich einen Überblick zu verschaffen und du musst dann (hoffentlich) nicht mehr viele Fragen von interessierten Käufern beantworten. Durch das Online Formular werden alle Bücher welche zum Verkauf stehen mit den Angaben zum Verkäufer in einer Tabelle gesammelt. Der Link zu dieser Tabelle bekommt ihr dann in der zweiten Studienwoche wieder per E-Mail. So sieht ihr wer welche Bücher verkaufen möchte und könnt direkt mit dem Verkäufer in Kontakt treten. Den Zeitpunkt des Austausches, Preise, usw. macht ihr dann auch direkt unter euch aus. Voilá! 

#JA – Zum Schutz vor Hass am 9. Februar

Am 9. Februar stimmen wir über die Erweiterung der Anti-Rassismusstrafnorm um die sexuelle Orientierung ab (Art. 261bis StGB und Art. 171c MStG). Es geht darum, dass lesbische, schwule und bisexuelle Menschen einen Schutz vor Hass, Hetze und Diskriminierung erhalten.

Wenn eine Person tätlich angegriffen oder persönlich beleidigt wird aufgrund ihrer sexuellen Orientierung, kann sie sich heute tatsächlich bereits rechtlich wehren – doch dann ist es zu spät. Aufrufe zu Hass und Hetze, die schlussendlich zu diesen Angriffen und Beleidigungen führen, sind jedoch bis heute unverständlicherweise nicht strafbar. Strafbar soll gemäss der Abstimmungsvorlage der öffentliche Aufruf zu Hass (Hate speech) und Diskriminierung bzw. die systematische Herabsetzung und Verleumdung von lesbischen, schwulen und bisexuellen Menschen werden. Sobald also nicht gegen eine Einzelperson, sondern eine ganze Gruppe, wie «die Lesben», «die Schwulen» oder «die Bisexuellen» gehetzt wird, reichen die heutigen Gesetze nicht aus.

Der Schutz vor Hass ist ein Mittel, um die Gleichstellung von lesbischen, schwulen und bisexuellen Menschen mit der gesellschaftlichen Mehrheit zu erreichen. Die Meinungsfreiheit wird dabei nicht eingeschränkt. Kontroverse Debatten und kritische Meinungen sind weiterhin möglich. Hass ist aber keine Meinung! Wir – der Queer*Stammtisch – bitten euch ein «Ja» in die Urne zu legen. Die Soziale Arbeit muss Regenbogenfarbe bekennen und für die Gleichstellung aller Menschen kämpfen!

#GutZuWissen

Übrigens gibt es hier auf der Fachschaftswebsite unter der Rubrik «GutZuWissen» einen Punkt Diskriminierung, der euch Studierende im Falle einer Diskriminierung aufgrund von sexueller Orientierung, Geschlecht, Herkunft, Religion, Alter und Gesundheitszustand eine Hilfestellung bietet. Dies ist provisorisch, denn die Hochschulleitung ist in Zusammenarbeit mit der Fachschaft daran, die Hilfestellung im Falle einer Diskriminierung zu optimieren. Bis zum heutigen Tag ist dies noch ein zu hochschwelliger und zu wenig transparenter Prozess

Euer Queer*Stammtisch

No future? Blicke auf den Klimawandel

Spannende Einblicke und eine vertiefte und differenzierte Auseinandersetzung mit einem wichtigen Thema der nachhaltigen Entwicklung erwarten die Studierenden und die Referierenden.  Die Ringvorlesung widmet sich Themen der Gegenwart aus interdisziplinärer Sicht und wird von der APS, der HSA und der HSW zusammen organisiert. Im Frühlingssemester 2020 lautet das Thema «No future? Blicke auf den Klimawandel». Referierende werden aus unterschiedlichsten Perspektiven ihre Sicht auf das Thema einbringen. Hier eine Auswahl der Veranstaltungen:

  • Thomas Frölicher, Prof. Dr., Climate and Environmental Physics & Oeschger Centre for Climate Change Research, Universität Bern: Klimawandel: Die Fakten
  • Karin Ingold, Prof. Dr. , lnstitute of Political Science & Oeschger Centre for Climate Change Research, Chair of Policy Analysis and Environmental Governance, Universität Bern: lst eine langfristige Klimapolitik überhaupt möglich?
  • Lukas Golder, Co-Leiter gfs.bern und Aline Temperli, Mitglied des OK Klimastreik Olten: Politisch bewegte Jugend: Trends, Technik, #FridaysForFuture, Klimawahl.
  • Regula Keller, Wissenschaftliche Mitarbeiterin Ökobilanzierung, ZHAW: lch und der Klimawandel – Wo sind meine Hebel? Tipps aus Ökobilanzsicht
  • lsabel Jaisli, Leiterin Forschungsgruppe Geography of Food, lnstitut für Umwelt und Natürliche Ressourcen, ZHAW: Ernährung im Klima(Wandel)

Meldet euch noch in der Ummeldefrist an!

#HSA:DIEPARTY am 28.11.

Abzappeln mit Simia Sapiens, dann ein bisschen Wellness mit Between Owls. Und dann bereit und warm gesteppt für Anti-Disko von Juan & Blerim!

19 – 1 Uhr // Coq d’Or direkt beim Bahnhof Olten // Für alle Studierenden der HSA gibt es Getränkebändel für Free Drinks – Limit ist irgendwann im Lauf des Abends erreicht // Die Veranstaltung ist offen für alle und kostet kein Eintritt.